Friedhofsmauer

Der Ortsgemeinderat Trimport ist mit der instandgesetzten Friedhofsmauer sehr zufrieden. Sie wurde in gemeinsamer Arbeit mit der ortsansäßigen Firma Weiers und Mitgliedern des Gemeinderates kürzlich fertiggestellt.

Friedhofsmauer

Bild 1 von 1

Ich geh mit meiner Laterne…

In diesem Jahr mussten wir auch beim traditionellen Martinszug neue Wege gehen. Umso schöner, dass zahlreiche Kinder und Ihre Eltern dem Aufruf gefolgt sind und bei milden Temperaturen mit Ihren Laternen vor den Häusern standen.

Belohnt wurden die Jungen und Mädchen mit frischen Zuckerbrezeln und prall gefüllten Martinstüten.

Ein herzliches Dankeschön an Ferdi und seine Frau für das Einkaufen und das Befüllen der Tüten sowie an die Bollerwagencrew um Tanja, Horst und Jutta Bares.

Gestiftet wurde die Tüten und Brezeln vom Jagdpächter Rene Berg und unserem Kulturverein.

Bürgerinfo 2020

 

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Gemeinderat möchte Euch über ein paar Projekte in der Gemeinde informieren.

Bei der Instandsetzung der Friedhofsmauer sind die Arbeiten weit vorangeschritten. Die Helfer für die vorbereitenden Arbeiten haben im September bei schönstem Sommerwetter einen tollen Einsatz gezeigt. So konnte im Anschluss die ortsansäßige Fa. Weiers unmittelbar daran anschließen und die Natursteine neu im Speisbett verlegen.

Unser besonderer Dank gilt den Mitbürgern Berni und Helmut Klassen, Marco Otten, Rudi Tanita und Wilfried Haller.

Durch den starken Regen in den letzten 2 Wochen sind die Arbeiten etwas ins Stocken geraten. Wir sind aber guter Dinge, die Arbeiten an der Friedhofsmauer vor dem 01. November abzuschließen.

Weiterhin wurde von 2 rüstigen Rentnern der Innenanstrich der Leichenhalle erneuert. Dafür geht unser aller Dank an Raimund Schäfer und Hans-Dieter Neu.

Zurzeit laufen weitere Arbeiten von Externen in der Ortsgemeinde. So ist ein Arbeitstrupp der Verbandsgemeindewerke bei der Fehlersuche im Wasserleitungsnetz tätig.

Die Kreistraße 32 Richtung Teitelbach sollte noch in diesem Jahr abgefräst und anschließend neu geteert werden (von der Hauptstraße bis zum Haus Bares zirka). Die Maßnahme wurde jedoch nach 2021 vom Landesamt Mobilität verschoben.

Im gleichen Zuge werden wir dann die Deckschicht in der Wiesenstraße aufbringen lassen, um hier Synergieeffekte zu nutzen.

Ein Tiefbauunternehmen verlegt im Auftrag der Deutschen Telekom Glasfaser vom Ortseingang Richtung Dahlem über die Hauptstraße, die Straße „Am Floas“, über den Jeichen, in die Teitelbach. Hiermit wird die Forderung nach der flächendeckenden Breitbandversorgung auch für Trimport erfüllt.

In diesem Zusammenhang erwähnen wir, dass unser Gemeindehaus ebenfalls mit einem schnellen Breitbandanschluss versorgt wurde. Das Gemeindehaus wird damit technologisch aufgewertet und kann im Rahmen von Vermietungen ein mehr an Technik abdecken.

Ab dem 12. Oktober 2020 wird eine Regenrinne in der Straße „In der Auw“ durch die Fa. BTB aus Badem eingebaut. Hierbei wird es kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen in der Ortsstraße kommen.

Für unsere Ruhebänke wurden Patenschaften zur Pflege übernommen. Hierzu geht der Dank an Hans Josef Werner, Arno Otten und Matthias Schmitt. Letztgenannter übernimmt auch die Pflege des Kreuzes und der Buchsbäume auf der „Schonslay“. Die Aktivitäten des Kreises der Ü-Sechziger sind schon sehr vielseitig geworden. Danke an Euch alle.

Für die Leerung der Mülleimer mit den „Hundetüten“ konnte ebenfalls  eine Patenschaft abgeschlossen werden. Danke hierfür an Jenny Fries. Eine weitere Patenschaft wird für einen zweiten Mülleimer noch gesucht.

Wie Ihr seht, ist einiges in Bewegung in Trimport. Der nächste Termin für das Projekt Brunnensanierung ist am 19. Okt. 20 um 19:30 Uhr im Gemeindehaus. Kommt doch einfach vorbei ! (Alltagsmaske nicht vergessen)

Mit den besten Grüßen

 

Der Ortsgemeinderat Trimport

 

 

 

Neuer Herd im Gemeindehaus

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

manche Dinge halten ewig (fast). So wie der Herd in der Küche des Gemeindehauses. Er war ein viel genutztes Teil und stand schon in der früheren Kneipe von Resi in Scharfbillig. Von dort zog er irgendwann um nach Trimport. Der Herd wurde nach über 40 Jahren durch einen neuen Herd der Fa. Siemens ersetzt. Viel Freude damit wünscht der

Ortsgemeinderat Trimport.

Spende an Auryn e.V. übergeben

Der Vorsitzende des Trimporter Kulturvereins, Siegfried Thies, konnte am 01.07.2020 eine Spende in Höhe von 750,00 € an Auryn e. V. übergeben.

Der Kulturverein hatte noch vor der Coronapandemie beschlossen, ein soziales Projekt außerhalb von Trimport mit einer Spende zu unterstützen.   Die Wahl fiel auf Auryn e.V. in Trier. Dieser Verein kümmert sich schon seit vielen Jahren um Kinder von psychisch kranken Eltern. „Spende an Auryn e.V. übergeben“ weiterlesen

Bauernmarkt findet dieses Jahr nicht statt

Der 25. Trimporter Hobby-und Bauernmarkt kann dieses Jahr wegen der Coronapandemie nicht stattfinden.

Zum einen gilt noch bis zum 31.10.2020 ein Verbot für Großveranstaltungen, zum anderen wären auch die Hygiene und Abstandsregeln nicht einzuhalten, wenn der Markt nicht als Großveranstaltung eingestuft wäre.

Der Kulturverein ist sich der Verantwortung bewusst, die eine solche Veranstaltung in Zeiten von Corona mit sich bringt und hat deshalb diese Entscheidung getroffen. Die Gesundheit aller hat eben absoluten Vorrang.

Wir freuen uns darauf, nächstes Jahr ein unbeschwertes Fest zu feiern, ohne Corona und Masken.

Berni Bares wurde 80 !

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 unser lieber Mitbürger, Bernhard Bares, feierte am 14. Juni seinen achtzigsten Geburtstag. Dazu gratulieren die Ortsgemeinde und die Bewohnerinnen und Bewohner von Trimport recht herzlich.

Der Jubilar lebt seit 1969 mit seiner Familie in Trimport-Teitelbach und erfreut sich, nach Wiedergenesung, einer guten Gesundheit. „Berni Bares wurde 80 !“ weiterlesen

Bürgerinfo des Gemeinderates Trimport im Juni 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

die Corona-Pandemie hat uns schon seit 2 Monaten in Geiselhaft genommen. Es ist nicht absehbar wie weit der Weg zu einem Impfstoff noch ist.

Es gibt in dieser Zeit auch hin und wieder erfreuliche Anlässe. Unsere Bewerbung bei der Kreisverwaltung (Auswahlverfahren der Lokalen Aktions-Gruppe des Kreises Bitburg-Prüm für ein Regionalbudget) war von Erfolg beschieden. Die Ortsgemeinde Trimport erhält für die Sanierung des Brunnenplatzes den höchstmöglichen Fördersatz in Höhe von 70% der voraussichtlichen Kosten. Das sind monetär ausgedrückt 11.470 €. Die Ortsgemeinde Trimportbedankt sich herzlich für den gewährten Zuschuss bei der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm ! Die Finanzmittel stehen erst in 2021 zu unserer Verfügung.

 

Ein weiteres Projekt des Gemeinderates ist unser Friedhof.Hier wollen wir verschiedene Maßnahmen durchführen. Diese sind, die Instandsetzung der Friedhofsmauer, die komplette Erneuerung der Dachrinne an der Leichenhalle, die Reparatur der Haupttreppe von der Kapelle zum Friedhof und ein neuer Innenanstrich der Leichenhalle. Diese umfangreichen Maßnahmen müssen aus dem eigenen Friedhofshaushalt finanziert werden. Durch den Bau des Parkplatzes ist die Friedhofskasse ziemlich überschaubar geworden. Der Ortsgemeinderat sah sich daher gezwungen, eine Gebührenerhöhung für die Grabstellen vorzunehmen. Am Rande sei erwähnt, dass die letzte Gebührenerhöhung über 20 Jahre zurück liegt. Der Ortsgemeinderat hat in seiner Arbeitssitzung entschieden, die jährliche Gebühr je Grabstelle von 10,- auf 15,- Euro zu erhöhen. Wir hoffen natürlich auf Ihr Verständ-nis in dieser Sache.

Die Geschwindigkeitsanzeige wird zur Zeit in der 30er Zone in der Mühlenstraße getestet. Vielen Dank an die Ortsgemeinde Sülm für die freundliche Leihgabe des Equipments.

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Ortsgemeinderat wünscht euch, dass ihr gut durch die Krise kommt und bleibt gesund.

 

Der OrtsgemeinderatTrimport

Klapperkinder 2020

Auch in diesem Jahr waren unsere Klapperkinder wieder dabei. Aufgrund der derzeitigen Situation zogen die Kinder nicht gemeinsam durchs Dorf, sondern klapperten alle gemeinsam von zu Hause aus.
Dieser Einladung ist auch so mancher Erwachsener gefolgt und so konnte man das Klappern durch das ganze Dorf hören.
Wir freuen uns sehr, dass trotz dieser Umstände, fleißig geklappert wurde und somit dieser schönen alten Tradition nachgekommen wurde.

Fuß vom Gas…

Der Ortsgemeinde wurde der Wunsch angetragen, ähnlich wie in den Nachbarorten auch, auf die gefahrenen Geschwindigkeiten aufmerksam zu machen. Der Förderverein Sülm hat uns freundlicherweise deren Anlage für unseren Test zur Verfügung gestellt. 

Vorerst beobachten wir die Effizienz am Ortseingang von Idenheim kommend. Sollte sich der Versuch als Wirkungsvoll erweisen, könnte eine eigene Anlage mit wechselnden Einsatzstellen im Ort sicherlich bald ein Thema werden.